Januar 2021

14.01.2021 - Ab 18. Januar: Verkehrsunternehmen stellen auf Ferienfahrplan um

Das Landratsamt Rottal-Inn hat gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen im Landkreis beschlossen, dass der Großteil der Linien ab 18. Januar nach Ferienfahrplan fährt. Da insgesamt nur 22 Kinder gemeldet wurden, die für die Notbetreuung auf öffentliche Linienbusse angewiesen sind, wurde entschieden, dass aus ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten die Verkehrsunternehmen auf den Ferienfahrplan umstellen können. Lediglich die Fa. Brodschelm fährt ihre Linien (80, 7539, 7541 und 7542) weiterhin nach Schulfahrplan.

Trotz der Umstellung auf den Ferienfahrplan wurde auch die Beförderung derjenigen Bus-Kinder gesichert, die die Notbetreuung im Landkreis in Anspruch nehmen. „Damit auch diese Schülerinnen und Schüler weiterhin die Möglichkeit haben zur Schule zu kommen, haben wir in Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen Sonderregelungen getroffen, um deren Schulweg zu gewährleisten“, betont Landrat Michael Fahmüller. Näheres wird über die Schulen kommuniziert.

Übrigens: Die Umstellung auf die Ferienfahrpläne hat für Inhaber des VGRI-Netztickets einen Vorteil. Auf allen Buslinien, die nach Ferienfahrplan fahren, gilt das Netzticket bereits ab neun Uhr. Bei Nutzung der Züge sowie auf den Linien der Fa. Brodschelm gilt das Netzticket wie an normalen Schultagen ab zwölf Uhr.

 

Weitere Informationen zum ÖPNV im Landkreis finden Sie unter www.rottal-inn.de/oepnv.

15.01.2021 - FFP2-Masken für Bedürftige

Landratsamt Rottal-Inn verschickt Kontingent an sozial Schwache

 

Bedürftige im Landkreis Rottal-Inn bekommen vom Landratsamt FFP2/KN95-Masken zugeschickt. Landrat Michael Fahmüller hat entschieden, die entsprechenden Empfänger direkt per Postversand mit einem Grundstock an den Masken zu versorgen, die ab Montag im ÖPNV und im Einzelhandel Pflicht sind. Damit soll, so der Landrat sichergestellt werden, dass sozial schwächeren Bürgerinnen und Bürgern durch die Maskenpflicht keine finanziellen Nachteile entstehen. Das Landratsamt rechnet damit, dass die Masken Mitte nächster Woche eintreffen. Sobald sie zur Verfügung stehen, beginnt die Verteilung per Post – dadurch sollen insbesondere unnötige Kontakte im Sinne der Pandemiebekämpfung vermieden werden.

Bedürftig sind grundsätzlich die Empfänger von: Grundsicherungsleistungen (Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt) sowie Obdachlose und Nutzer von Tafeln.

18.01.2021 - FFP2-Maskenpflicht - auch KN95 und N95 erlaubt

Das Bayerische Innenministerium weist auf seiner FAQ-Seite auf die Zulässigkeit von KN95 und N95 Masken hin: 

Darf ich anstatt einer FFP2-Maske eine andere Maske mit vergleichbarer Schutzwirkung tragen?

Ja, das ist erlaubt. Eine der FFP2-Maske vergleichbare Schutzwirkung haben etwa Masken mit der Kennzeichnung KN95 und N95.

Quelle: Bayerisches Innenministerium