Ich bin positiv getestete Indexperson (IP)

Am wichtigsten ist die Einhaltung der Schutzmaßnahmen!

 

Alle Personen, bei denen ein von einer medizinischen Fachkraft oder einer vergleichbaren, hierfür geschulten Person vorgenommener Nukleinsäure- oder Antigentest ein positives Ergebnis hat, sollen sich umgehend an die geltenden Schutzmaßnahmen halten.

Die Stelle, die das Testergebnis bekannt gibt, informiert die Person schriftlich oder elektronisch über die Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Das positive Testergebnis wird zudem direkt an das Gesundheitsamt übermittelt, sodass sich die getestete Person dort nicht auch noch melden muss. Eine Ausnahme gilt, wenn eine Person nach Deutschland einreist und zuvor im Ausland – also außerhalb des räumlichen Geltungsbereichs des Infektionsschutzgesetzes – positiv getestet wurde: Sie muss sich umgehend beim Gesundheitsamt des Aufenthaltsortes melden.

Antigentest positiv, anschließender Nukleinsäuretest (PCR) aber negativ? Das gilt für Sie:

Bei Personen, die mittels Antigentest durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person positiv getestet werden, entfallen die Schutzmaßnahmen, falls der erste nach dem positiven Antigentest bei diesen Personen vorgenommene Nukleinsäuretest (PCR) ein negatives Ergebnis aufweist, mit dem Vorliegen dieses negativen Testergebnisses.

Ist der Nukleinsäuretest (PCR) positiv, gelten verpflichtende Schutzmaßnahmen mit der Möglichkeit der Beendigung nach 5 Tagen

Bei einem positiven PCR-Test gelten die Schutzmaßnahmen gemäß der Allgemeinverfügung zu Schutzmaßnahmen bei positiv auf das Coronavirus getesteten Personen (Bekanntmachung des Bay. Gesundheitsministeriums vom 15.11.2022 (AV Corona-Schutzmaßnahmen)). Die Schutzmaßnahmen umfassen die grundsätzliche Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinschen Gesichtsmaske außerhalb der eigenen Wohnung sowie Tätigkeits- und Betretungsverbote in bestimmten Einrichtungen, in denen Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion betreut werden sowie in besteimmten Massenunterkünften. 

Die Schutzmaßnahmen enden frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach dem Erstnachweis des Erregers, sofern seit mindestens 48 Stunden keine Krankheitszeichen mehr vorliegen (Symptomfreiheit). Besteht an Tag fünf noch keine Symptomfreiheit, dauern die Schutzmaßnahmen zunächst weiter an. Sie enden erst, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht, spätestens aber nach Ablauf von zehn Tagen nach dem Erstnachweis. 

Vorgehensweise bei einem positiven Selbsttest

Es wird empfohlen Ihr Selbsttestergebnis schnellstmöglich durch einen verifizierten Antigentest bzw. Nukleinsäuretest (PCR) überprüfen zu lassen. Dazu können Sie unter anderem zur lokalen Teststation in Pfarrkirchen kommen (Terminbuchung hier). Nehmen Sie hierfür zwingend Ihren aktuell positiven Selbsttest als Nachweis mit.