31.01.2021 / Impfung

Tausendster Bürger über 80 Jahre im Landkreis gegen Corona geimpft

Insgesamt bislang 2.800 Erst- und 1.000 Zweitimpfungen

 

Am Freitag wurde im Impfzentrum Rottal-Inn in der Eggenfeldener Rottgauhalle der 1.000 Bürger über 80 Jahre (Priorisierungsgruppe 1) im Landkreis gegen das Corona-Virus geimpft. Der 83-jährige Gernot Nemmer aus Simbach am Inn war sozusagen der Jubiläums-Patient.

Generell herrscht, so Thomas Blüml vom BRK, eine sehr gute Stimmung im Impfzentrum: Die Senioren zeigen sind dankbar und froh, geimpft zu werden und empfinden die Impfung als Erleichterung. Blüml weiter: „Alle, die noch nicht an der Reihe waren, bitten wir um Geduld. Das BRK arbeitet am Limit, aber wir können natürlich nur so viele Menschen impfen, wie wir Impfdosen zur Verfügung haben.“ Die registrierten Personen der ersten Priorisierungsgruppe würden nun nach und nach eingeladen.

Bisher läuft die Impftätigkeit im Landkreis trotz der bundesweiten Impfstoff-Engpässe sehr gut. Insgesamt, also mit den mobilen Impfungen in den Heimen, wurden bislang über 2.800 Erstimpfungen und ca. 1.000 Zweitimpfungen durchgeführt. Das mobile Impfteam des BRK ist dafür 7 Tage die Woche im Einsatz. Auch in den Rottal-Inn-Kliniken sind schon einige hundert Menschen mit Erst- und Zweitimpfungen versorgt worden. Mit den für die nächste Zeit angekündigten Impfstoff-Lieferungen wird es aller Voraussicht nach auch in den nächsten beiden Wochen wieder Impftermine in Eggenfelden geben. Die Berechtigten werden rechtzeitig bezüglich der Terminvereinbarung kontaktiert. 

 


Bild: Freuen sich gemeinsam über die eintausendste Impfung bei den über 80-Jährigen: Das Impfteam des BRK und der "Jubiläumspatient" Gernot Nemmer aus Simbach am Inn.