01.07.2019 / Allgemein

Die neue Rottaler Mostkönigin

Carolin Lehner übernimmt ab September die Regentschaft und löst als 3. Hoheit ab


Die Nachfolgerin von Mostkönigin Juliane Eder steht fest: Carolin Lehner aus Dietersburg konnte sich am Ende durchsetzen.
Das Casting fand im Sammereier Gutshof in Bad Birnbach statt. Das Ambiente dort in der ehemaligen Kelterei – sogar ein alter Brunnen ist noch erhalten – sorgte für eine perfekte Kulisse. Bürgermeister Josef Hasenberger ahnte freilich, was auf die Jury zukommt, als er die drei Bewerberinnen sah. „Wir werden es angesichts der feschen Kandidatinnen schwer haben, unsere Entscheidung zu treffen“, betonte er. Neben der 27jährigen Fachfrau für Einkauf und Logistik stellten sich Jennifer Wagner (22, ebenfalls aus Dietersburg) und Nina Bauland (29) aus Stubenberg der Jury. Diese bestand neben dem Bad Birnbacher Rathauschef aus Kreisfachberater Bernd Hofbauer, Kreisbäuerin Paula Hochholzer, Thomas Hofbauer von der Kreisentwicklung und Josef Kagerer, der als exzellenter Mostkenner gilt.
Es war nicht wenig, was den Kandidatinnen abverlangt wurde. Natürlich ging es zuvörderst um das Thema Most, wie er gewonnen wird und was man daraus in der Küche alles machen kann. Aber auch das Wissen um die Direktvermarktung im Landkreis wurde hinterfragt, ebenso wie die Kulturlandschaft an Rott und Inn. Schließlich ging es auch um das ländliche Bad und die Rottal Terme und das Freilichtmuseum in Massing. Alle drei Kandidatinnen präsentierten sich dem Vernehmen nach hervorragend und bereiteten der Jury die Qual der Wahl. Letztlich fiel die Entscheidung für Carolin Lehner aber einstimmig, wie Bernd Hofbauer mitteilte.
Davor gab es eine Zeit des Wartens, denn die Kandidatinnen wurden einzeln zum Interview gebeten. In der Zwischenzeit nutzte die amtierende Mostkönigin Juliane Eder die Gelegenheit, aus dem königlichen Nähkästchen zu plaudern. Ihre aus rund 50 Auftritten gesammelten Schätze hebt sie in einer eigens dafür angeschafften Truhe auf. Autogrammkarten, Zeitungsartikel und viele andere Erinnerungen finden sich dort. Das Spektrum ihrer Auftritte ist breit gefächert. Nach der Krönung war natürlich das Königinnen-Treffen im vergangenen Herbst ein Highlight. Von Besuchen hiesiger Mostfeste in der Region bis in die Steiermark reicht die Palette. Bernd Hofbauer und Josef Hasenberger dankten ihr für das Engagement. Beide bezeichneten Juliane Eder als hervorragende Repräsentantin des Landkreises und des ländlichen Bades und waren sicher, mit Carolin Lehner eine würdige Nachfolgerin gefunden zu haben. Diese überraschte nach der Entscheidung erst einmal ihre Eltern, denn die Bewerbung war ein gut gehütetes Geheimnis. Umso größer dürfte die Freude zu Hause in Dietersburg ausgefallen sein.
Die Mostkönigin in spe wird jetzt erst einmal eingekleidet, dann steht ein Fotoshooting auf dem Programm. Die Krönung zur 3. Rottaler Mostkönigin findet am 13. September um 19 Uhr im
Thalhauserhof in Arnstorf statt. Damit werden auch die diesjährigen Mostwochen eröffnet, die im ganzen Landkreis bis Ende Oktober andauern werden. Wie in den Vorjahren wird es auch heuer eine umfangreiche Mostbroschüre geben, in der viele Gastwirte einen Einblick in ansonsten gut gehütete Küchengeheimnisse geben.

Bildtexte:
Mit der neuen Mostkönigin Carolin Lehner (3.v.l.) freuen sich v.l. Thomas Hofbauer, Bürgermeister Josef Hasenberger, amtierende Mostkönigin Juliane Eder, Kreisfachberater Bernd Hofbauer, Kreisbäuerin Paula Hochholzer und Mostexperte Josef Kagerer.

 

Presseinformation der Kurverwaltung Bad Birnbach